Samstag 18:00 Uhr kommen die Bockumer Bulldogs nach Assenheim und Sonntag geht es nach Krefeld. U16 mit Spitzenspiel als Vorspiel am Samstag.
 
Die Situation ist ähnlich wie in der letzten Woche. Zwei Siege sind am Wochenende fest eingeplant, will man seine Aufstiegsambitionen weiter festigen. Der Grundstein ist gelegt. Nach fünf Siegen aus fünf Spielen ist man im Lager der Patriots natürlich auch für die anstehenden Spiele zuversichtlich. Das kann man auch sein, ist die Spielerdecke wieder gut besetzt. „Wir wollen und können wieder mit drei Reihen agieren, dass macht uns im Spiel variabel,“ so Kapitän Christian Unger, der nach seiner Ü38 WM-Teilnahme wieder voll zurück im Kader der Hessen ist . „Gegen Bockum ist zu Hause für uns ein Sieg Pflicht, da müssen wir nicht lange drum rum reden,“ der Patriots-Kapitän weiter.
 
Im Vorspiel an diesem Samstag kommt es um 16:00 Uhr für die U16 der Patriots bereits zu deren Spitzenspiel um die Südwestmeisterschaft gegen Merdingen, sind beide Teams aktuell noch ungeschlagen.
 
Am Sonntag reisen die Niddataler dann nach Krefeld, zum Finalteilnehmer der letzten beiden Jahre. Nur knapp 20 Stunden nach Spiel 1 Tags zuvor ist um 16:00 Uhr Spielbeginn. „Krefeld ist und bleibt eine Skaterhockey Hochburg in Deutschland, da ist es auch gegen eine 2. Mannschaft eine Herausforderung, aber die werden wir annehmen und alles dran setzen einen Erfolg mit nach Assenheim zu nehmen,“ so Patric Pfannmüller. Im Heimspiel konnten sich die Patriots recht deutlich durchsetzen, doch Auswärts ist es etwas ganz anderes, sind die Unterschiede der beiden Spielfelder doch sehr groß. Dennoch konnte man im letzten Aufeinandertreffen vor zwei Jahren mit einem Sieg die Heimreise antreten, was die Patriotsverantwortlichen auch für dieses Spiel natürlich zuversichtlich stimmt.
 
Am Wochenende stehen zur Verfügung
Tor Marcel Kappes, Benjamin Dorn, Maco Albrecht
Spieler Christian Unger, Thibaut Lambert, Dennis Berk, David Lademann, Niko Lehtonen, Julian Grund, Marcel Patejdl, Jason Ruhrig, Kilian Rohde, Niklas Lachmann, Marc Langer, Marco Forster, Tim May, Roy Prince