5 Patriots bei Inlinehockey National-Lehrgang

in News Herren

An diesem Wochenende findet der erste Lehrgang nach den verbandsstrukturellen Veränderungen im Inlinehockey der Herren-Nationalmannschaft 2021 in Neu-Ulm statt.

Die Patriots haben in dieser Saison, parallel zum Skaterhockey, erstmals seit 11 Jahren wieder ein Bundesligateam im Inlinehockey gemeldet. Mit Torwart Jan Bleil und den Feldspielern Christian Unger, David Lademann, Dennis Berk und Tobias Etzel sehen sich die Wetterauer sehr gut vertreten und können sich berechtigte Hoffnung machen mindestens einen Ihrer Spieler im Kader der WM im August in Kolumbien dabei zu haben. Zudem musste leider Alexander Blum krankheitsbedingt absagen. Des Weiteren wird mit Dirk Starke ein weitere Patriot im Umfeld der Nationalmannschaft aktiv sein.
Das Niveau verspricht nach der Neustrukturierung im Inlinehockey stark gestiegen zu sein, was die Teilnahme oder Nominierung nochmals erschwert. “Nach einer so langen Pause und aktuell ohne Trainingserfahrung, konnten wir bei der Entscheidung der Nominierung nur auf die Erkenntnisse und Erfahrungen der letzten Jahre zurückgreifen. Alle fünf sind Spieler denen wir vertrauen und diese Aufgabe definitiv zutrauen. Sie waren und sind wichtige Säulen unseres Teams. Natürlich glaube ich, dass auch der ein oder andere weitere Spieler in unserem Kader diese Qualität besitzt, doch davon können und werden wir uns erst in den nächsten Trainingswochen ein Bild machen können. Jetzt wünschen wir erstmal unseren Jungs alles Gute und dass sie gesund wieder zurück kommen”, so ein zuversichtlicher Patric Pfannmüller, Sportlicher-Leiter der Patriots.
Wo sich die Rhein-Main Patriots in dieser Saison sportlich im Skaterhockey und Inlinehockey sehen, und wie diese Doppelbelastung organisiert und gestemmt wird, dazu mehr in den nächsten Wochen. Nun heißt es erstmal wieder reinkommen.