Patriots unterliegen Düsseldorf

in News Herren

Das Bundesligateam der Rhein-Main Patriots hat am vergangenen Samstag, 31.10.2020, das letzte Spiel diesen Jahres mit 4:5 gegen die Düsseldorf Rams verloren.

Zum Abschluss gab es in der Inlinehockeyhalle der Rhein-Main Patriots ein abwechslungsreiches Spiel mit dem besseren Ende für Düsseldorf. Die Gäste waren einfach den Tick zielstrebiger und haben den Assenheimern mit ihrer sehr aggressiven Spielweise im ersten Drittel etwas den Schneid abgekauft. Im zweiten Spielabschnitt kamen diese besser ins Spiel, aber blieben vor dem Tor zu harmlos. Zudem kam mit vier Pfostenschüssen das Pech noch dazu. Am Ende wurde es nochmal richtig spannend und die Patriots versuchten alles. Erst wurde auf zwei Reihen umgestellt, dann nahm man beim Stand von 5:3 auch noch kurz vor Schluss den sehr gut aufgelegten Torhüter Jan Bleil für einen fünften Feldspieler aus dem Tor. Aber außer dem Anschlusstreffer sollte leider nichts weiteres dabei herausspringen. Verzichten musste das Patriots-Trainerteam Patric Pfannmüller und Mathias Becker zudem noch kurzfristig verletzungsbedingt auf die wichtigen David Lademann, Marco Forster und Felix Frölich. „Bis auf die ein oder andere Nachlässigkeit bin ich mit meinen Jungs zufrieden. Natürlich ist eine solche Niederlage immer ärgerlich, aber wer weiß für was dieses doch sehr guten Erfahrungen dieser kurzen aber hochklassigen Saison gut waren.“, so Coach Pfanmmüller. „Ich gehe definitiv mit viel Optimismus und Motivation in das nächste Jahr und bin überzeugt, dass wir bis zum Start noch sehr viel zulegen können. Mit uns ist 2021 mehr als zu rechnen.“

Für die Patriots spielten: Jan Bleil (G), Benjamin Dorn (G), Alexander Blum (C), André Lorei, Christian Unger, Thibault Lambert, Dennis Berk (1), Marc Langer, Sven Mecke, Max Pohl, Christoph Bierschenk, Lukas Koziol, Tobias Etzel (2), Daniel Schneider, Stefan Heinrich (1), Niklas Lachmann