Pflichtaufgabe für Patriots

in News Herren

Das Bundesligateam steht am Sonntag vor einem wegweisenden Spiel; mit einem Sieg wären die Play-Offs diese Saison theoretisch noch drin. Zu Gast sind die Langenfeld Devils.

Das letzte Duell der beiden Teams fand im Mai in Langenfeld statt, dort setzten sich die Patriots verdient mit 7:9 durch. Seitdem konnten die Devils zwei Siege gegen die Freiburg Beasts und Deggendorf Pflanz einfahren und kletterten auf den drittel Tabellenplatz. Die Assenheimer dagegen mussten zwei Niederlagen gegen die Kassel Wizards und die Freiburger einstecken und befinden sich somit auf dem siebten, vorletzten Platz. Die Play-Off-Hoffnungen schwinden so langsam, dennoch wollen sich die Wetterauer nicht aufgeben. „Das Spiel muss gewonnen werden, wollen wir mit einem Sieg in die Sommerpause und zugleich weiter eine theoretische Chance auf die Play-Offs wahren!“, so Patric Pfannmüller, sportlicher Leiter der Patriots. „Wir sind gut besetzt und es gibt keine Ausreden. Alles was zählt ist ein Sieg!“

In Hinblick auf die nächste Saison haben sich die Niddataler jetzt schon verstärkt: mit Max Faber konnten sie nach Lukas Koziol den zweiten Eishockey Profi von den Löwen Frankfurt aus der DEL2 fürs Team gewinnen. Neben seiner Tätigkeit bei den Löwen spielte er letzte Saison bereits für den Skaterhockey-Erstligisten Samurai Iserlohn. Am Sonntag wird Faber sein Debüt für die Rhein-Main Patriots geben.

Für die Patriots spielen: Nicolas Moll (G), Lukas Wehrheim (G), Alexander Blum (C), Niklas Lachmann, Daniel Schneider, Dennis Berk, Alexander Schäfer, Mario Rosandic, Lukas Koziol, Marcel Patejdl, Tim May, Marco Forster, Marc Langer, Knut Apel, Patric Pfannmüller, Sebastian Aletter, Janis Lachmann, Jan Barta, Max Faber