Patriots mit Respekt aber zuversichtlich nach Nordhessen

in News Herren

Rhein-Main Patriots reisen am Samstag (18:00 Uhr) zum Hessenderby zu den TG Kassel Wizards.

Mit drei Reihen Hinspiel Niederlage vergessen machen und nach Erfolg in Langenfeld weiteren Boden im Kampf um die Play Offs gut machen.

Am Samstag reist das Bundesligateam der Rhein-Main Patriots nach Kassel. Kein normales Spiel ist es ein Hessenderby und die Patriots verloren vor gut vier Wochen das Hinspiel in eigener Halle mit 5:10. Doch gehen die Patriots zuversichtlich in die Party. „Wir haben wirklich sehr gut trainiert, können auf mindestens drei Reihen zurückgreifen und haben einen Auswärtserfolg aus dem letzten Spiel im Rücken,“ so Interimstrainer Patric Pfannmüller, der in dieser Woche den urlaubsbedingt verhinderten Stefan Napravnik ersetzt. Details in Sachen Aufstellung wollte beziehungsweise konnte Pfannmüller noch nicht sagen, stehen noch einige Fragezeichen hinter den Einsätzen gewisser Spieler. Als sicher gilt jedoch, dass neben dem langzeitverletzten Tobias Etzel (Einstieg nach Schulterverletzung ist für Juli geplant) mit Tim May und Marco Forster zwei Leistungsträger aus dem Hinspiel definitiv ausfallen werden. Mit von der Partie sind dagegen Jan Barta und der wieder genesene Marcel Patejdl. Mit Lukas Koziol und Knut Apel geben zudem zwei Neuverpflichtung ihr Debüt. „Wie wollen zielstrebiger und nicht so offensiv in diesem Spiel auftreten, waren es doch gerade in der Anfangsphase des Hinspiels die sehr gut herausgespielten Konter der Nordhessen, die uns das Genick gebrochen haben. Das darf uns am Samstag nicht passieren, wollen wir etwas zählbares mitnehmen“, so Pfannmüller. Tabellarisch ist nach dem Auswärtssieg in Langenfeld für die Patriots etwas Entspannung eingetreten, ein Sieg im Derby wäre natürlich überaus hilfreich, doch unabhängig davon, hat man es im Anschluss mit zwei Heimspielen gegen direkte Play Off Konkurrenten noch vor der Sommerpause selbst in der Hand im Kampf um Platz vier weiter Boden gut zu machen. Die Patriots fühlen sich also gut gerüstet für das zweite Hessenderby 2019.