1. Herren - News


Rhein-Main Patriots verpassen Aufstieg in 1. Bundesliga

3. Tag Play-Offs 2017 - IVA vs. RamsLetzten Samstag traten die Wetterauer Skaterhockey-Jungs der Rhein-Main Patriots aus Assenheim, im Spiel 3 gegen die Düsseldorf Rams an. Die Halle war bis auf den letzten Sitzplatz ausverkauft. Die rund 300 Zuschauer freuten sich auf ein echtes Endspiel, noch vor der Finalserie, denn - der Sieger hatte den Aufstieg in die 1. Skaterhockeybundesliga sicher.

Wer die beiden vorherigen Halbfinalspiele der Hessen und NRW´ler gesehen hatte, der erkannte beide Qualitäten auch im 3. Spiel wieder. Bereits in Drittel 1, gaben sich die Teams keine Sekunde Pause. Ähnlich wie die Spielweise wuchs der Punktestand auf der Anzeigetafel. 0:1 für die Rams, 1:1 durch Dennis Schlicht, worauf das 1:2 folgte. Kurz vor Ende schien eine kleine Richtung erkennbar zu sein, führen die Düsseldorfer doch in der 18. Spielminute mit 1:4, was den Pausenstand auch abbildete.

Ein von Strafzeiten übersätes Spiel ging in Drittel 2, welches in der Anfangsphase den Patriots zu gehören schien. Sowohl spieltechnisch, als auch punktetechnisch legten die Niddataler die Latte hoch, konnten sie in den darauflegenden 17 Minuten durch Tore von Dennis Schlicht, André Gabler und Sven Schlicht zum 4:4 Pausenstand ausgleichen.

Mit Spannung erwarteten ebenfalls die etwa 30 Mitgereisten NRW Hauptstädtler das 3. Drittel.

In der 43. Spielzeit netzten die Gäste den Führungstreffer zum 4:5, ehe eine fragwürdige Schiedsrichter-Entscheidung beide Schlichtbrüder auf die Strafbank schickte. Die doppelte Unterzahl weckte unerwartete Kräfte, hielten die Assenheimer beide Strafminuten in doppelter Unterzahl torlos dagegen. Strafzeit zuende, netzte Sven Schlicht auf Zuspiel von Tobias Etzel zum 5:5 Ausgleich, als nur Sekunden später der Düsseldorfer Topscorer zum 5:6 erhöhte.

5 Minuten vor Schluss erhöhten die Düsseldorfer nochmal auf 5:7 und besiegelten so den Saisonabschluss der Rhein-Main Patriots und für sich, den Aufstieg in die 1. Skaterhockey-Bundesliga.

Mannschaft

Fabian Heyde ( G ) , Felix Dombrovsky ( G )
Dennis Schlicht ( 2 ) , André Gabler ( 1 ), Sven Schlicht ( 2 ), Alexander Schäfer, Alexander Blum, Johann Schardt, Tobias Etzel, Sebastian Neumann, Sebastian Aletter, Mario Rosandic, René July, Daniel Schneider, Niklas Lachmann


Inlinehockey
Deutscher Meister: 1999, 2000, 2001, 2002, 2004, 2008
Deutscher Pokalsieger: 1999, 2001, 2005, 2006, 2007, 2008
European Champions Cup: 2003: 4. Platz - 2004: 3. Platz - 2005: Vorrunde - 2006: 7. Platz - 2007: 6. Platz - 2009: 8. Platz

Skaterhockey
Meister Regionalliga Südwest: 2009
Meister 2. Bundesliga Süd: 2010
European Champions Cup: 2012: 5. Platz